Natura Trail 2/3 - unteres Murgtal und Seitentäler

Wanderungen

 Natura Trails - Baden-Württembergs Naturschätzen auf der Spur.

 

  • Typ Wanderungen
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 6:49 h
  • Länge 20,2 km
  • Aufstieg 879 m
  • Abstieg 843 m
  • Niedrigster Punkt 159 m
  • Höchster Punkt 643 m

Beschreibung

Eine Wanderung auf historischem Handelsweg, hinauf zu bizarren Felsen und grandiosen Ausblicken. Von Gernsbach nach Lautenbach über Reichental nach Weisenbach.

 

Am Eingang des Gernsbacher Kurparks beim Schild Kurpark treffen wir auf die gelbe Raute, die uns zur Alten Weinstraße führt. Auf diesem geschichtsträchtigen, mittelalterlichen Handelsweg, geht die Wanderroute zuerst auf einer Wohnstraße und nachher auf einem Feldweg steil bergan bis zum Wegweiser Hardberghütte. Hier ist ein kurzer Abstecher möglich zum Aussichtspunkt Fechtenbuckel mit Blick über Gernsbach zum Schloss Eberstein. Weiter geht es der gelben Raute folgend die Alte Weinstraße steil bergauf, bis zu den Streuobstwiesen oberhalb Lautenbachs. Hier verläuft der nun wieder geteerte Weg sanft steigend weiter bis zum Illertparkplatz bei der Illertkapelle. Der schmale Pfad über die Wiese trifft auf den Wegepunkt Über der Illertkapelle. Dort beginnt eine neue Markierung, die "Ebersteiner Rose". Durch vogelreichen Esskastanienwald führt der Weg vorbei an den Stauweiher, dann auf einen Feldweg zu einer Wassertretstelle und im Steintal in das Naturschutzgebiet Lautenfelsen. Steil aufwärts durchs Steintal, auf teils schmalem Bergpfad, führt uns der Weg durch einen Schluchtwald mit Alpendost zu den Ahornwiesen. Eine offene alte Heuhütte lädt zum Verweilen ein, ehe der Weg weiter steil entlang der Orchideenwiese am Waldrand entlang zum höchsten Punkt des Abschnittes, dem Haselbrunnen führt. Durch alten, naturnahen Tannen-Fichten-Buchenwald auf Waldwegen, am Wolfsbrunnen vorbei, folgt der Weg der Ebersteiner Rose sanft absteigend zum Lautenfelsen. Eine kurze Kletterei führt auf die Aussichtsplattform des Granitmassivs. Dort wartet eine spektakuläre Aussicht vom Schwarzwald bis nach Frankreich über das ganze Murgtal hinweg. Der Ebersteiner Rose folgend kommen wir an flechtenbedeckten Felsen mit Mauereidechsen und Erikapolstern vorbei. Nach der Hailwiese, einer alten Wässerwiese, verlässt er das Naturschutzgebiet und es geht am Gegenhang weiter, wo sich noch ein ganz ungewöhnlicher Blick zum Lautenfelsen ergibt. Kurz vor der Elsbethhütte im Rockertwald beginnt ein Schonwald. Hier thront, über einen schmalen Felspfad erreichbar, ein offener Pavillon auf einem Felskopf mit herrlichem Blick zum Schloss Eberstein hinüber und bietet eine schöne Rastmöglichkeit. Hier trifft die "Murgleiter", ein Premiumwanderweg des Murgtals (Zeichen: Raute mit M), mit dem Natura Trail zusammen.

Ein schnlaer Felspfad führt weiter durch die Granitwelt der Rockertfelsen mit Kolkrbe und Wanderfalke. Nach 400m mündet der Fußweg wieder in einen Waldweg. Am Rockert folgt der WEg dem Zeichen der Murgleiter abwärts zum Dachsstein. Hier ist der Ausblick auf das hintere Murgtal Richtung Forbach gut. Der Waldweg führt uns abwärts zum Zeichen Unter dem Dachsstein und geht dort in einen Pfad Richtung Fußwiesen über (Abkürzung: von Fußwiesen der Murgleiter folgend zum Johannesplatz in Reichental). Jetzt folgt unser Trail der gelben Raute auf dem Waldweg langsam im Zick-Zack ansteigend bis zur Kreuzung Haselgrund. Dort geht es eben weiter über Flachsland (auch Flasland genannt) bis Alte Eichen. Der Waldweg verlässt das Flachsland mit der gelben Raute auf dem Flachslandweg abwärts auf dem kurvigen Waldweg durch felsenreichen Hangbuchenwald bis zur Landstraße Reichental-Kaltenbronn (L76b). Wir kreuzen diese und gehen auf einem alten Waldweg entlang eines für diese Region typischen Heuhütten-Wiesentals, am Schwimmbad vorbei, jetzt auf geteerter Straße, über Auwiesen und Badstrße zum Johannesplatz in der Ortsmitte von Reichental. Dort haben wir wieder Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr und Einkehrmöglichkeiten. Von Reichental gibt es alternativ zum Natura Trail den Kunstweg bis Hilpertsau mit Anschluss zur S-Bahn. Von der Bushaltestelle Johannesplatz in Reichental folgt der Weg dem Wegweiser Murgleiter Richtung Wetzsteinbrunnen. Außerhalb von Reichental angekommen verlassen wir die Murgleiter. Ein breiter Feldweg biegt nach rechts ab und das Zeichen P (Panoramaweg) zeigt uns die Richtung an. Vom Panoramaweg aus haben wir einen wunderschönen Ausblick über die Ortschaft Reichental und das Reichental. Der Weg führt an einem Marien-Bildstock vorbei und wir kommen zu einem Wegekreuz. Ab hier weist uns das Mountainbike-Zeichen die Richtung und führt uns über den Großen Schöllkopf, am Kapf, zur Weisenbacher Ebene und Hailreben bis zur katholischen Kirche nach Weisenbach, wo diese Etappe endet.

Festes Schuhwerk empfehlenswert.

Fantastische Aussichtspunkte Lautenfelsen, Elsbeth-Hütte und Dachsstein nicht verpassen.

Das Begehen der Wege erfolgt auf eigene Gefahr. Aus Gründen der Sicherheit und des Naturschutzes bitten wir, nicht von den markierten Wegen abzugehen. Trittsicherheit erforderlich.

 Mit dem Auto: BAB A5 Karlsruhe - Basel (Abfahrt 53 oder 54), Abfahrt Rastatt, weiter über B462 nach Gernsbach

 

 Kostenlose Parkplätze auf dem Parkplatz am Kurpark.

 

 Stadtbahn Karlsruhe-Rastatt-Freudenstadt (S81 oder S8) bis Haltestelle Gernsbach-Bahnhof, genaue Infos unter www.kvv.de.

 

Kostenfreier Flyer "Natura Trail 2/3" erhältlich über die Tourist-Info Gernsbach (Tel. 07224 64444), www.gernsbach.de oder über den Zweckverband "Im Tal der Murg" (Tel. 07225 9813121), www.murgtal.org.
Auslage des Flyers in allen NaturFreunde-Häusern im Murgtal.

Wanderkarte "Murgtal" im Maßstab 1:25.000, erhältlich über die Tourist-Informationen im Murgtal oder über den Zweckverband "Im Tal der Murg" (Tel. 07225 9813121), www.murgtal.org zum Preis von 4,90 Euro.