Forbach-Hundsbach - Schurmsee

Die eiszeitlichen Karseen in der Gemeinde Forbach sind einen Besuch wert und vermitteln ein unvergleichliches Bild natürlicher Schönheit.

Blick auf den Schurmsee
Blick auf den Schurmsee - © Tourist-Info Forbach

Beschreibung

Was sind Karseen?

Karseen sind uralt und fast verschwunden!
Während der Eiszeiten waren die Schwarzwaldhöhen von Schnee und Eis bedeckt. In Firnmulden, sogenannten Karen, bildeten sich Hanggletscher. Als das Eis abwärts drängte, riss und sprängte es Felsbrocken von den Gebirgswänden und schob dieses Geröll vor sich her. Die Schuttmasse blieb am Ende der Gletscherzunge liegen und bildete dort eine sogenannte Endmoräne. In der Vertiefung hinter der Moräne, die der Gletscher bei seinem Rückzug zurückließ, sammelte sich Schmelz- und Oberflächenwasser und bildete so die Grundlage für die Karseen. Karseen haben meistens keinen Zufluss oder eine Quelle, aus der sie ihr Wasser erhalten. Sie bekommen ihr Wasser über den Regen.

Am Ende der Eiszeiten, vor ca. 10 000 Jahren gab es im Nordschwarzwald rund 35 Karseen. Sie sind heute fast alle zugewachsen und verlandet.

Zwei der wenigen übrigen Karseen liegen im Gebiet der Ferienregion "Im Tal der Murg". Es sind dies der Herrenwieser See und der Schurmsee. Beide sind einen Besuch wert und vermitteln ein unvergleichliches Bild natürlicher Schönheit. Das Baden in den Karssen ist verboten.

Der Schurmsee

Der Schurmsee liegt 794 Meter hoch auf der Achse zwischen Hundsbach und Schönmünzach.
Er erstreckt sich auf einer Fläche von 1,6 ha.
Tiefe: 13 Meter
Wasserinhalt: 180 000 Kubikmeter
Gut zu erreichen ist der Schurmsee von Hundsbach.
Busverbindungen bis Hundsbach:
Linie 246: Forbach - Raumünzach - Hundsbach

freier Eintritt

Karte & Anreise

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.