Weisenbach - Heimatstube in der Zehntscheuer

Kernstück der Heimatstube in der ehemaligen Zehntscheuer in Weisenbach ist der Modellbau eines Sägewerkes.

Beschreibung

Die Heimatstube in der alten Zehntscheuer Weisenbach

Die Zehntscheuer wurde 1792 als herrschaftlicher Fruchtspeicher gebaut. Bis zum Neubau der Gemeindekelter im Jahre 1993 war hier schon immer die Dorfkelter untergebracht. Zum Zeitpunkt des Baus umfasste Weisenbach ein eigenes Zehntgebiet, zu dem auch die Gemeinden Langenbrand, Bermersbach, Hilpertsau und Reichental gehörten. Bis vor einigen Jahrzehnten diente die Zehntscheuer auch als Spritzenhaus. Aus diesem Grund wurde auf den ehemaligen Fruchtspeicher ein Turm zur Trocknung der Wasserschläuche aufgesetzt.

1999 konnte die von vielen ehrenamtlichen Helfern in der ehemaligen Zehntscheuer erstellte Heimatstube eröffnet werden.

Ausgestellt sind Gegenstände des ländlichen Lebens. Kernstück der Ausstellung ist die detailgetreue Nachbildung eines Sägewerkes, die den Vorgang der Holzverarbeitung von der Anlieferung des Holzes bis zur Verarbeitung zu Brettern darstellt. Der Modellbau (mit elektrischem Antrieb) ist vor allem bei Schulkindern sehr beliebt.

Seit Juni 2005 besteht für Brautpaare auch die Möglichkeit das ortsbildprägende historische Gebäude für standesamtliche Trauungen zu nutzen.

Info über den Heimatpflegeverein, Michael Essig, Tel.: 07224 7372
Besichtigung nach Vereinbarung

Karte & Anreise

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.