Die Murg

Zwei Quellflüsse, die in der Nähe des Schliffkopfes an der Schwarzwaldhochstraße entspringen, die Rote Murg und die Rechte (Weiße) Murg vereinen sich in Obertal (Baiersbronn) zur Murg. Nach 72,3 Kilometern mündet die Murg bei Steinmauern in die ewigen durstigen Arme des Rheins.

Die Murg als Freizeitparadies
Die Murg bietet wunderschöne Badeplätze. Immer wieder bildet das Wasser größere "Gumpen", die zum Schwimmen einladen. Wer möchte, kann das Murgbett von Stein zu Stein hüpfend erkunden und so von einem Badeplatz zum anderen gelangen. Vor allem für Kinder bietet die Murg einen wunderbaren Natur-Spielplatz. Möglich ist dies zwischen Raumünzach und Forbach, da dort die Murg noch in ihrem ursprünglichen Bett fließt.

 

Kajakfahren in der Murg
Bei Kajakfahrern gehört die Murg zum Geheimtipp. Vor allem im Frühjahr, wenn Schneeschmelze oder Winterhochwasser den Wasserpegel steigen lassen, tummeln sie sich auf der Murg. Mit ihren kleinen wendigen Booten überwinden sie mühelos Stromschnellen und kleine Wehre.

 

Frisches Quellwasser aus den Seitentälern der Murg
Zahlreiche Bäche speisen die Murg mit frischem Quellwasser. Sie entspringen in den Seitentälern, welche vor ca. 300 Jahren von den Einwohnern gerodet und in Heuwiesen umgewandelt wurden. Tiroler Einwanderer brachten die Bauweise der kleinen Heuhüttchen mit.  Das Bachwasser diente früher zur Bewässerung der Wiesen. Heute zählen die Heuhüttentäler zu einer einzigartigen Kulturlandschaft im Schwarzwald und sind bei Wanderern äußerst beliebt.

 

Bei Hörden öffnet sich das Murgbett
Gemächlicher fließt nun die Murg durch das breite Flussbett. Sie gleitet im Glitzern der Sonne friedlich dahin. Der breite Murgdamm wird von vielen Menschen als Spazierweg genutzt. Zur Zeit der Flößerei wurden in Hörden die Baumstämme gesammelt, zu Flößen zusammen gebunden und auf die Reise über den Rhein in Richtung Holland geschickt. Viele Werkzeuge und Zeugnisse jener Zeit befinden sich heute im Flößermuseum "Haus Kast" in Hörden.

 

Die Murg fließt in den Rhein
Nach ihrem interessanten und abwechslungsreichen Verlauf durch steile Schluchten, über riesige Felsbrocken, entlang an Wiesen und Wäldern, Dörfern und Städten ist die Murg nach 72 Kilometer an ihrem Ziel angekommen - sie mündet bei Steinmauern in den Rhein und hat insgesamt einen Höhenunterschied von 595 Metern erfahren.